Prof. Dr. Eleonore Soei-Winkels Quereinstieg-Wegbegleiterin
  Prof. Dr. Eleonore Soei-Winkels              Quereinstieg-Wegbegleiterin

Hilfe zur Selbsthilfe durch Deine Quereinstieg-Wegbegleitung

Werte und Anliegen im Coaching-Prozess (Inhalte nach der http://hamburger-schule.net/, kreative Idee Dr. Eleonore Soei-Winkels, graphische Umsetzung Madeleine Bierstedt)

In der obigen Abbildung ist der Coaching-Prozess mit seinen vier Werten (Freiheit, Freiwilligkeit, Selbststeuerung und Ressourcenverfügung) als Fundament und den drei Anliegen (Wahrnehmungserweiterung, Handlungsalternativen und Entscheidungsfähigkeit) als Balkenkonstruktionen beim Bau einer Unterkunft dargestellt. Die Unterkunft stellt dabei Deine selbst entwickelte Lösung und deren Umsetzung durch Dich dar.



Dabei ist beim Fundament wichtig, dass es seine Dienste tut: nämlich eine verlässliche Grundlage für den Bau der Unterkunft zu sein. Die Balkenkonstruktionen müssen statischen Anforderungen genügen, sonst ist die Unterkunft trotz stabilem Fundament einbruchsgefährdet.

 

Übertragen auf Deine Quereinstieg-Wegbegleitung, ist die Stabilität des Fundaments nur genau dann gewährleistet, wenn einerseits die einzelnen Phasen und Schritte im Coaching-Prozess eingehalten worden sind. Es ist meine Aufgabe, Dich durch den Coaching-Prozess so zu führen, dass Du imstande bist, die Phasen erfolgreich zu bearbeiten.

 

Andererseits gehört auch die andauernde Prüfung dazu, ob das Fundament überhaupt tragen kann: Wählst Du Dein Thema frei und freiwillig, bist Du gedanklich in der Lage, auf Deine Mittel selbstständig zuzugreifen und hast Du überhaupt Mittel, auf die Du zurückgreifen kannst?

 

Übertragen auf Deine Quereinstieg-Wegbegleitung, genügen die Balkenkonstruktionen nur genau dann den statischen Anforderungen, wenn die Anliegen jeweils durch Dich selbstständig und vollständig erreicht worden sind.

 

Wichtig ist, dass das beste Fundament und die beste Balkenkonstruktion nicht zwingend einen Bau der Unterkunft nach sich ziehen müssen.

 

Übertragen auf Deine Quereinstieg-Wegbegleitung, bedeutet es, dass Du nach der Beschäftigung mit Deinem Thema entscheiden kannst, Dein Thema gar nicht zu lösen, oder es auch nicht mehr als zu lösendes Thema wahrzunehmen.

 

Es gilt jedoch Folgendes:

Falls eine Unterkunft mit solch einer Balkenkonstruktion auf solch einem Fundament gebaut wird, ist es eine stabile Unterkunft. Je mehr ich die Erfüllung der Anforderungen an das Fundament und die Balkenkonstruktionen in Deiner Verantwortung sicherstelle in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung, desto besser bzw. nachhaltiger kannst Du Deine Lösung selbst entwickeln und umsetzen.

 

Ob Du also überhaupt Deine Unterkunft bauen, welchen Typ von Unterkunft (Zelt, Haus, Schloß, Iglu etc.) Du wählst, welche Baumaterialien Du wann wie nutzen möchtest, unterliegt einzig Deiner Entscheidung und Bewertung. Schließlich sind das Fragen, die nur Du beantworten kannst. Die Lösung liegt in Dir.

 

Konkrete Angebote (Meinung und Ratschlag) meinerseits sind nicht erlaubt im Systemischen Management Coaching.

 

Ich muss durch Fragen (Einsatz von offenen, geschlossenen, zirkulären, hypothetischen, skalierenden Fragen), Hypothesenbildung, Interaktionen (Interventionen Irritation, Konfrontation und Perspektivwechsel) und Denk-Angebote an Dich sicherstellen, dass das Fundament und die Balkenkonstruktion tragen, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Werte-Manifest in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung

1. Ressourcenverfügung

Als systemische Management Coach akzeptiere ich, dass Du alles, worauf Du für Deine selbst gewollte Veränderung zurückgreifest, in Dir verfügbar hast.

 

2. Selbststeuerung

Als systemische Management Coach akzeptiere ich, dass Du in der Lage bist, Dich selbst so zu organisieren, dass Du den Herausforderungen Deines Veränderungsthemas erfolgreich begegnen können. Du benötigst kein Training, keine Therapie oder Beratung. Ich biete Dir Inspiration mit meinen Lernvideos.

 

3. Freiheit

Als systemische Management Coach akzeptiere ich, dass Du zu jedem Zeitpunkt die Freiheit hast, Deinen Kontext selbst zu bewerten und Dein Verhalten daraus abzuleiten. Achtung: Würde ich Dich und Deine Zusammenhänge Deines Veränderungsthemas bewerten, bzw. Dir Vorschläge machen, so würde ich mich an meiner Erfahrung und meinen Vorlieben orientieren und das würde Dir und Deinem Veränderungsthema nicht gerecht werden und schlussendlich die Beschneidung Deiner Freiheit bedeuten. 

 

4. Freiwilligkeit

Als Systemische Management Coach akzeptiere ich, dass Du selbst darüber entscheidest, welches Thema Du bearbeiten wilsst, was konkret zu welchem Zeitpunkt verändert sein soll und ob Du Dich verändern willst.

 

5. Diskretion

Als Psychologin und Systemische Management Coach gehe ich diskret mit Deinen Informationen um.

Durch meine Orientierung an diesem Werte-Manifest schließe ich aus, dass ich Dich bewerte und beeinflusse. Ich ermögliche Dir, dass Du aus Dich heraus Deine eigene Lösung entwickeln und passgenau umsetzen und damit verantworten kannst.

Anliegen, die Du erreichen wirst in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung

Die Wirkung Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung wird durch den Coaching-Prozess erreicht. Eingebettet in das Werte-Manifest gewährleistet der Coaching-Prozess, dass Du für Deine selbstgewollte Veränderung einen Handlungsplan entwickelst und Dir mithilfe dieses Prozesses in vergleichbaren Themen selbst helfen kannst.

 

Dazu löst der Coaching-Prozess die folgenden drei Anliegen aus:

  1. Wahrnehmungserweiterung
  2. Entscheidungsfähigkeit
  3. Verhaltensalternativen

 

Jede Veränderung basiert auf Ressourcen, d.h. Mittel, auf die Du zur Entwicklung von Verhaltensalternativen zurückgreifen kannst. Dazu gehören neben faktischem Wissen immer auch Motive und Werte.

 

Der Coaching-Prozess hilft Dir, diese Ressourcen selbst so zu organisieren, dass aus Dir heraus erfolgreiche Alternativen entstehen.

 

Es ist meine Aufgabe als Deine Coachin, Dir den Coaching-Prozess so zu erklären, dass Du Ihn verstehen und selber anwenden kannst.

Hypothesenbildung in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung

Entsprechend des Werte-Manifests werde ich Dich als Deine systemische Management Coachin nicht bewerten.

 

Ich ermögliche Dir, dass Du Dich selbst analysierst und bewertest, Deine Veränderungsmöglichkeiten erkennst und motiviert umsetzt.

 

Als wirkungsvolle Unterstützung dazu bilde ich im Verlauf des Coaching-Prozesses Hypothesen, welche wissenschaftlich fundierten Modelle Dir bei der Identifikation und Organisation Deiner Mittel hilfreich sein können.

 

Du selbst entscheidest, ob Du eines oder mehrere Modelle verwenden willst und daraus Deine Erkenntnisse ableitest.

Deine systemisch-konstruktivistische Quereinstieg-Wegbegleitung

In meinem Coachingverständnis nach der Hamburger Schule wirst Du als Coachee Dein Thema und Deine Lösungsentwicklung systemisch-konstruktivistisch wahrnehmen und herleiten. D.h. Du erfasst die individuellen Zusammenhänge in Deinem Thema ganzheitlich als System bzw. Abbildung Deiner Wirklichkeit, in der die verschiedenen Aspekte des Systems voneinander abhängig sind, so dass Veränderungen in einem Aspekt das ganze System betreffen.

 

Nach der Hamburger Schule muss Coaching der Komplexität der Lebens- und Erfahrungswelt der/des Coachee, der Gruppe oder des Teams gerecht werden. In diesem Sinne ist Deine Quereinstieg-Wegbegleitung immer „systemisch“. Außerdem erfasst Du Dein Thema und die Lösung konstruktivistisch, weil Du das Thema und die Lösung in Deinen eigenen Worten, in Deinem individuellen Hintergrund und Verständnis aus sich heraus deutest und zusammensetzt.


Woran kannst Du dies in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung erkennen?
Ich akzeptiere, dass nur Du (d. h. nicht ich als Beraterin) die Inhalte Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung frei, freiwillig selbstgesteuert und aus Deinen eigenen Mitteln heraus bestimmst und ich nur den Prozess Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung verantworte.

 


Praktische Beispiele im Coaching-Prozess:

 

Systemische Aufstellung in Phase 2 (Thema- und Zielklärung):
Das Besondere bei einer systemischen Aufstellung ist es, dass dabei Du die Dinge, die mit Deinem Thema zusammenhängen konstruierst, d.h. zusammensetzt. Dabei erklärst Du selbst die Bedeutungen der einzelnen Dinge für Dein Thema (Dir selbst).


Hypothesengestützte Denkangebote in Phase 3 (Sammlung Deiner Mittel):
Nach der Hamburger Schule werden Entscheidungen für ein Verhalten/eine Handlung durch Motive, Bedürfnisse, innerhalb von durch Werte gedeuteten Kontexten beeinflusst.

Daher ist es folgerichtig, dass Du selbst Deine Motive und Werte in Deinem Kontext systemisch-konstruktivistisch erfassst, um dann selbst Handlungsalternativen zu entwickeln und Deine eigenen Entscheidung für eine neue Handlung zu treffen.

Die nachhaltige Selbstlernkonzeption am Ende Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung

Was kommt am Ende Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung für Dich heraus?


Initialisierung einer nachhaltingen Selbstlernkonzeption = situativ erfolgreiches Handeln in Deinem Thema in diesem Kontext oder anderen Kontexten.

 

Der Weg zur nachhaltingen Selbstlernkonzeption führt durch die 5 Phasen des Coaching-Prozesses:

Die 5 Phasen sind dabei ein aufeinanderbauender Ablauf, den Du freiheitlich, freiwillig, selbstgesteuert und mit eigenen Mitteln erfolgreich durchläufst, um in Deiner Quereinstieg-Wegbegleitung Wahrnehmungserweiterung zu erlangen, Handlungsalternativen zu entwickeln und entscheidungsfähig zu werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Prof. Dr. Eleonore Soei-Winkels, www.quereinstieg-wegbegleiter.de